Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

„Trevor Richards New Orleans Band“ in Ortenberg.

Mai 27 @ 20:00 - 22:00

„Eine kultiviertere Art, Jazz zu spielen, kann man sich eigentlich kaum vorstellen.“ schrieb die Süddeutsche Zeitung anlässlich eines Konzerts mit der Schlagzeuglegende Trevor Richards, der erst kürzlich mit dem „International Trio“ in Ortenberg seine Kunst demonstrierte. Am 27. Mai wird er wieder im Bürgerhaus Ortenberg sensibel und mit präzisem Timing auf einem recht kleinen Schlagzeug für seine „New Orleans Band“ den feinen, einfühlsamen  Rhythmusteppich legen und auch in den phantasievollen Soli immer wieder die Melodie durchklingen lassen. Auch die anderen Musiker seiner Band vertreten die „Melodische Ära“ des Jazz – etwa 1900 bis Mitte der 50er Jahre -, als die Originalität der Melodie noch Ziel der Komponisten und Interpreten war. An Saxofon und Klarinette zelebriert mit unwiderstehlichem Swing Frank Roberscheuten diese musikalischen Kostbarkeiten. 1962 geboren, gründete er bereits mit 15 Jahren seine erste Dixieland-Band.

Er studierte am Konservatorium im Haag und in Tilburg klassische Klarinette, bevor er sich auf den Hot Jazz und Swing konzentrierte und weltweit mit verschiedenen Formationen spielte, so z.B. mit der Dutch Swing College Band, den Haricots Rouges oder der Allotria Jazzband. Viele jüngere Holzbläser lernten in seinen Workshops die Kunst der Improvisation. Im März 2016 wurde Roberscheuten u.a. dafür mit dem Preis „Keeper of the Flame“ für sein Engagement im traditionellen Jazz ausgezeichnet. Wie er ist auch der Pianist und Komponist Harold John von Abstein von seiner Ausbildung her sowohl im Jazz als auch in der klassischen Musik zu Hause – z.B. als Korrepetitor an der Wiener Staatsoper und der Deutschen Oper Berlin. Er spielte lange Zeit in der Band um den Schlagzeuger Torsten Zwingenberger. Dabei blieb der Kontakt zu einigen Jazzgrößen wie z.B. Buddy Tate oder Teddy Wilson nicht aus. Er beherrscht viele Stile der Jazzmusik. Durch die Auseinandersetzung mit der Musik seines großen Idols Art Tatum konnte Harold John von Abstein seine Klaviertechnik extrem vervollkommnen und wurde zum virtuosen Solisten, der bei seinen Auftritten durch die Verbindung von Klassik und Jazz das Publikum überrascht und begeistert. Special Guest John Shillito (tp) wurde vor über 60 Jahren als Teenager  durch Schallplatten von Sidney Bechet und Jelly Roll Morton vom Jazz-Bug infiziert, fand seine Vorbilder aber bald in den großen frühen Trompetern wie King Oliver, Louis Armstrong und Red Allen. Mit seiner eigenen Band und als gern geladener Gast in anderen Formationen ist auch er ein Vertreter des zeitgenössischen New Orleans Jazz und Swing, oft mit Creole spice garniert. Für das harmonische Fundament sorgt am Bass kein geringerer als Bob Culverhouse, der oft mit Trevor Richards konzertiert. Culverhouse (geboren 1949) stammt aus England, wohnt aber seit 1972 in Berlin und spielt dort in der „White Eagle Jazzband“ und mit „Roger & The Evolution“. Seine musikalische Inspiration fand er bei Aufenthalten in New Orleans, wo ihn insbesondere die slap-style-Basstechnik von Chester Zardis beeindruckte. Er leistet mit seinem Bass und auch mit Gesang einen wichtigen Beitrag zum Sound verschiedenster Formationen, mit denen er in ganz Europa oder auch in New Orleans auftritt. Diese fünf Vertreter des klassischen Jazz werden beim Jazzclub Ortenberg demonstrieren, wie schön, lebendig und swingend, anspruchsvoll und zeitlos die Musik aus New Orleans gespielt werden kann.

Sa., 27. Mai 2017, 20:00 Uhr Bürgerhaus Ortenberg, 63683 Ortenberg Marktplatz, Eintritt: 20,00 Euro (Mitglieder zahlen die Hälfte)

Datum:
Mai 27
Zeit:
20:00 - 22:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Jazzclub Ortenberg
Telefon:
(0041)79/537 11 50
E-Mail:
Ulrich.Bremer@UBremer.de
Webseite:
http://www.jazzclub-ortenberg.de

Veranstaltungsort

Stadthalle Ortenberg
Ortenberg, Hessen 63683 Deutschland + Google Karte